FDP Kreisverband Heinsberg

Willkommen bei den westlichen Liberalen

FDP Kreis Heinsberg

Einladung zum Herbstempfang

Zum Vergrößern bitte anklicken.
Zum Vergrößern bitte anklicken.
Die FDP Ortsverbände Schwalmtal, Brüggen, Wegberg und Wassenberg laden ein zu einem Herbstempfang am

Samstag, 16. September 2017, 12 Uhr, Bauerncafé Bolten, Lüttelforst 185, 41366 Schwalmtal.

Wir freuen uns, dass wir gemeinsam als unseren Ehrengast
Prof. Dr. Andreas Pinkwart Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NordrheinWestfalen bei uns begrüßen zu dürfen.

Seien Sie unser Gast – unser Herbstempfang bietet Gelegenheit über Politik, Wirtschaft und alle Themen zu diskutieren, die Ihnen wichtig sind. Anwesend sind auch unsere Kandidaten zur Bundestagswahl, Andreas Bist (Kreis Viersen) und Dr. Klaus J. Wagner (Kreis Heinsberg) sowie Dietmar Brockes, Mitglied des Landtags NordrheinWestfalen.

Für einen Mittagsimbiss und Getränke ist gesorgt. Wir freuen uns auf Sie:
Marco Mendorf, Ortsverband Schwalmtal
Dirk Hufschmidt, Ortsverband Brüggen
Dr. Klaus J. Wagner, Ortsverband Wegberg
Dr. Susanne Beckers, Ortsverband Wassenberg

Wichti: Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung:

herbstempfang@fdp-schwalmtal.de oder Mobil 0179 49 77 228.

FDP Kreis Heinsberg

Wahlkreisbüro unseres Landtagsabgeordneten Stefan Lenzen nimmt Arbeit auf

Vor kurzem eröffnete Stefan Lenzen MdL sein Wahlkreisbüro in Heinsberg. Der FDP-Kreisvorsitzende Dr. Klaus Wagner ließ es sich nicht nehmen, die neuen Räumlichkeiten persönlich zu besichtigen. Er betont die Bedeutung des Wahlkreisbüros: "Ich freue mich, dass nun die Bürgerinnen und Bürger in unserem Kreis die Möglichkeit haben, in Kontakt zu "ihrem" Landtagsabgeordneten zu treten. Dies ermöglicht, schnell und effizient politisch zu agieren."

Stefan Lenzen erklärte zur Eröffnung des Wahlkreisbüros: „Der Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern war und ist mir immer wichtig. Das Wahlkreisbüro dient als direkte Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger und stellt das Bindeglied zu meinem Büro in Düsseldorf dar. Ich freue mich auf einen regen Austausch.“

Bei der Eröffnung war auch sein Team anwesend: Patrick L. Schunn, Wissenschaftlicher Referent und Büroleiter, David Stolz, Leiter des Wahlkreisbüros und Sandra Gaffron, Mitarbeiterin zur Unterstützung der Leiter im Abgeordneten- und Wahlkreisbüro.

Nach der Sommerpause wird das Büro regelmäßig telefonisch sowie persönlich zu erreichen sein. Die genauen Zeiten werden auf der Homepage www.stefan-lenzen.nrw unter mein Team/Kontakt bekannt gegeben. Bis dahin sind aber auch jetzt schon Terminvereinbarungen per Mail möglich.

FDP Kreis Heinsberg

FDP-Vertreter zu Besuch bei der CSB AG in Geilenkirchen

Foto (v. l. n. r.): Nicole Laumen (FDP Geilenkirchen), Dr. Peter Schimitzek (Vorstandsvorsitzender CSB-System AG), Karl-Heinz Speuser (Geschäftsführer FDP-Kreistagsfraktion), Stefan Lenzen MdL, Patrick L. Schunn (Wissenschaftlicher Referent von Stefan Lenzen), Dr. Klaus Wagner (FDP-Kreisvorsitzender und Bundestagskandidat), Susanne Kasper (FDP Geilenkirchen), Holger Koch (stv. Vorsitzender FDP Geilenkirchen und Kreisgeschäftsführer FDP Kreisverband Heinsberg)
Foto (v. l. n. r.): Nicole Laumen (FDP Geilenkirchen), Dr. Peter Schimitzek (Vorstandsvorsitzender CSB-System AG), Karl-Heinz Speuser (Geschäftsführer FDP-Kreistagsfraktion), Stefan Lenzen MdL, Patrick L. Schunn (Wissenschaftlicher Referent von Stefan Lenzen), Dr. Klaus Wagner (FDP-Kreisvorsitzender und Bundestagskandidat), Susanne Kasper (FDP Geilenkirchen), Holger Koch (stv. Vorsitzender FDP Geilenkirchen und Kreisgeschäftsführer FDP Kreisverband Heinsberg)
Der FDP-Landtagsabgeordnete Stefan Lenzen besuchte gemeinsam mit dem FDP-Kreisvorsitzenden und Bundestagskandidaten Dr. Klaus Wagner und Vertretern der Geilenkirchener FDP die CSB-System AG. Das Unternehmen feiert in diesen Tagen sein 40jähriges Bestehen. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Peter Schimitzek stellte den Gästen sein Unternehmen vor.

Der FDP-Landtagsabgeordnete Stefan Lenzen erklärt zu seinem Unternehmensbesuch:

„Ich kenne das Unternehmen von vorherigen Besuchen vor meiner Mandatstätigkeit. Es ist immer wieder beeindruckend, wie CSB seinem Konzept treu bleibt und gleichzeitig offen ist für neue Innovationen. Das ist die Grundlage für den Erfolg und langjährige Bestehen des mittelständischen Unternehmens.
Die Kooperation mit der Rheinischen Fachhochschule Köln ist ein gelungenes Beispiel der Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft. Dank firmeneigener Lehrsäle ist es den Auszubildenden und Mitarbeitern möglich vor Ort ihr duales Studium zu absolvieren und den Kontakt zum Betrieb nicht zu verlieren. Für die Region bedeutet dies, dass junge qualifizierte Menschen nicht abwandern, sondern hierbleiben können. Ein Modell mit Vorbildcharakter.

Die NRW-Koalition plant die Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft im Rahmen eines Innovationsbeschleunigungsgesetzes zu stärken und zu unterstützen.“

Dr. Klaus Wagner ergänzt: „Ich möchte aus den vielen positiven Eindrücken diese besonders hervorheben: Für unseren Kreis ist von großer Bedeutung, dass wir ein innovatives Unternehmen bei uns haben, das nicht nur über eine Vielzahl hochqualifizierter Arbeitsplätze verfügt, sondern darüber hinaus zukunftsweisend für die Personalgewinnung für unsere Region ist. Die Verbindung betrieblicher und akademischer Ausbildung durch private Initiativen ist gerade auch im ländlich mitgeprägten Raum von großer Bedeutung, um unsere Region auch für kommende Generationen attraktiv zu halten. Deshalb werbe ich dafür, diese Kooperationsform auszuweiten. Der Erfolg von CSB belegt aber auch, dass moderne Technologien und innovative Unternehmen nicht auf Ballungszentren angewiesen sind. Auch der Kreis Heinsberg ist von hoher Attraktivität und Innovationskraft – eben „Spitze im Westen“.“

FDP Kreisverband Heinsberg

FDP-Basis stimmt dem Koalitionsvertrag zu

Johannes Vogel präsentiert das Ergebnis der Mitgliederbefragung
Johannes Vogel präsentiert das Ergebnis der Mitgliederbefragung
Die Online-Mitgliederbefragung hat eine überwältigende Zustimmung für den Koalitionsvertrag für die NRW-Koalition ergeben. 97,2% der Abstimmenden votierten für den Vertrag. Nachdem auch die CDU auf ihrem Parteitag zugestimmt hat, ist der Weg für die Unterzeichnung der Vertrages für die NRW-Koalition frei.
Wir freuen uns auf den Politikwechsel!

Dr. Klaus J. Wagner
Kreisvorsitzender

FDP Kreisverband Heinsberg

Informationsveranstaltung zum Koalitionsvertrag

Wie Sie wissen - den Mitgliedern müssten inzwischen Einladungen zugegangen sein - gibt es über den ausgehandelten Koalitionsvertrag der NRW-Koalition einen Mitgliederentscheid. Über den Vertrag können Sie sich auch auf einer Veranstaltung des Bezirksverbands Aachen informieren. Vor Ort haben Sie die Möglichkeit, mit Ihren persönlichen Zugangsdaten abzustimmen.

Im Hinblick auf die Kürze der Zeit und die knappen personellen Kapazitäten haben wir als Kreisverband darauf verzichtet, zusätzlich einen eigenen Termin zu organisieren. Insoweit bitte ich um Ihr Verständnis.

Die Veranstaltung findet statt am:

Donnerstag, 22. Juni 2017, 19.00 Uhr, im Hotel-Restaurant Rotes Einhorn, Monschauer Landstraße 152 in 52355 Düren.

Den Koalitionsvertrag können Sie auf der Home des FDP Landesverbands herunterladen. Wenn Sie auf das Bild klicken, gelangen Sie direkt auf die Seite.

Dr. jur. Klaus J. Wagner
Kreisvorsitzender

Die Einladung finden Sie hier:
Einladung zur Informationsveranstaltung Bezirk Aachen

FDP Kreis Heinsberg

FDP: Keine Windräder im Birgeler Urwald/Dalheimer Wald

Dietmar Brockes, Dr. Susanne Becker, Dr. Klaus Wagner, Stefan Lenzen
Dietmar Brockes, Dr. Susanne Becker, Dr. Klaus Wagner, Stefan Lenzen
Zusammen mit dem frisch gewählte Landtagsabgeordnete Stefan Lenzen und dessen niederrheinischen Kollegen und Sprecher der FDP Landtagsfraktion für Energie Dietmar Brockes nahm der FDP Kreisvorsitzende und Direktkandidat für den Bundestag Dr. Klaus Wagner an einer von der Bürgerinitiative „Rettet den Birgeler Wald“ organisierten Info-Wanderung zu den geplanten Windenergieanlagen im Waldgebiet um Birgelen und Dalheim teil. Die Stadt Wassenberg plant in der Waldlandschaft , die Teil des Naturparks Maas-Schwalm-Nette ist, den Bau von mehreren Windenenergieanlagen mit einer Höhe von mehr als 200 Metern.
Klaus Wagner, der im Wegberger Ortsteil Arsbeck-Büch wohnt, stellt fest: „Natürlich gibt es nachvollziehbare Gründe, die die Stadt Wassenberg veranlasst haben, eine Windvorrangzone auszuweisen – schließlich werden die Kommunen durch die geltende Rechtslage dazu nahezu gezwungen, um eine „Verspargelung“ mit Windrädern in ihrer Gemeinde zu vermeiden. Denn nur mit dem Ausweis von Windvorrangzonen können die Gemeinden einen flächendeckenden Wildwuchs von Windrädern verhindern. Diese merkwürdigen Regelungen sind übrigens eine Folge der verfehlten Energiepolitik der Rot-Grünen Landesregierung. Deshalb habe ich auch ein gewisses Verständnis für die Wassenberger Freien Demokraten, die dem Flächennutzungsplan im Rat zugestimmt haben – sie hatten quasi nur die Wahl zwischen „Pest und Cholera“. Aber um es klar zu sagen: Aus meiner Sicht ist das hier ist nun wirklich nicht der richtige Ort für eine Windvorrangzone. Das Vorhaben ist ganz sicher nicht umweltverträglich. Und es auch für die für uns im Kreis wichtige Entwicklung des Tourismus ein Hindernis. Das Landschaftsbild wäre verschandelt - einmal mehr und dauerhaft durch riesige Windräder. Es kann nicht Ziel der Energiewende sein, schützenswerten Raum zu entwerten oder gar zu vernichten. Und ebenso ärgerlich ist, dass die gemeindebezogenen Regelungen zu Missklängen innerhalb der kommunalen Kreisfamilie führen. Denn die Stadt Wegberg erwägt, gegen die Wassenberger Pläne juristisch vorzugehen. Doch nach den Landtagswahlen gibt es ein wenig Hoffnung. Vielleicht gelingt es den Windkrafterlass noch kurzfristig zu ändern. Deshalb werden die Wassenberger Freien Demokraten einen Prüfauftrag in den Stadtrat einbringen. Die Verwaltung soll prüfen, ob es möglich ist, bei der Bezirksregierung zu beantragen, die Entscheidung über die Genehmigung des Flächennutzungsplans vorerst bis zu einer Neufassung der Erlasses auszusetzen.“
Katharina Wagner, Stefan Lenzen, Dietmar Brockes
Katharina Wagner, Stefan Lenzen, Dietmar Brockes

Dietmar Brockes, wirtschafts- und energiepolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, meint: „Die Planungen sind ein Beweis für die völlig verkorkste Energiewende. Natur- und Klimaschutz werden gegeneinander ausgespielt. Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen gelingt nur, wenn Natur- und Klimaschutz als Einheit gedacht werden. Wer Wald zerstört, um Industrieanlagen in Naturparks zu errichten, der kann nicht glaubhaft von Klimaschutz sprechen.“ Stefan Lenzen, neu gewählter FDP-Landtagsabgeordneter für den Kreis Heinsberg, hofft, dass der Politikwechsel im Land den Birgeler
Urwald noch retten kann. „Versprechen zu machen ist fehl am Platz, aber die Hoffnung bleibt, dass ein neuer Windkrafterlass den Wald noch retten kann. Der grün-rote Windkrafterlass, der auf kommunale Verhältnisse wenig Rücksicht nimmt, hat den Wahnsinn erst möglich gemacht. Windkraft an sich ist richtig und Teil eines Energiemixes. Beim Ausbau der Windkraft darf aber ökonomische Vernunft, Naturschutz und der Schutz der Anwohner nicht beiseite gelegt werden.“

Dr. Klaus Wagner
Kreisvorsitzender

FDP Kreis Heinsberg

Stefan Lenzen zieht in den Landtag ein

Dr. Klaus Wagner, Stefan Lenzen, Jorge Klapproth
Dr. Klaus Wagner, Stefan Lenzen, Jorge Klapproth
Es ist geschafft! Mit Stefan Lenzen zieht seit 2005 wieder ein Mitglied unseres Kreisverbands in den Landtag in Düsseldorf ein. Dazu gratuliere ich ihm im Namen des Kreisverbands ganz herzlich und wünsche ihm für seine neue Tätigkeit im Düssesldorfer Landtag alles Gute.


Mein Dank gilt nicht nur den Wählerinnen und Wählern, die diesen Erfolg möglich gemacht haben, sondern unseren Wahlkämpfern vor Ort, die mit zu dem hervorragenden Ergebnis der FDP beigetragen haben. Ihr habt viele Tage und Stunden investiert, um diesen Erfolg möglich zu machen!


Dank auch an Jorge Klapproth, der als Direktkandidat im Nordkreis ebenfalls ein Super-Ergebnis eingefahren hat.
Wahlabend im Kreistag Heinsberg (v.l.n.r. Katharina Wagner, Dr. Klaus Wagner, David Stolz, Patrick Schunn, Stefan Lenzen, Karl-Heinz Speuser)
Wahlabend im Kreistag Heinsberg (v.l.n.r. Katharina Wagner, Dr. Klaus Wagner, David Stolz, Patrick Schunn, Stefan Lenzen, Karl-Heinz Speuser)

Dr. Klaus Wagner, Kreisvorsitzender

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.

Gamescom 2017

Bessere Rahmenbedingungen für die Games-Branche schaffen

Die weltweit größte Spielemesse Gamescom ist in Köln eröffnet. "Computer- und Videospiele sind Kulturgut, Bildungswerkzeug und Innovationstreiber zugleich", freut sich FDP-Generalsekretärin Nicola Beer. "Sie sind dabei nicht nur wertvoller Spaß und Freizeitbeschäftigung, ...


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

02.09.2017Sommerfest des FDP Kreisverbands Düren16.09.2017Herbstempfang der FDP Ortsverbände Schwa...24.09.2017Bundestagswahl» Übersicht

Kreistagsfraktion


Junge Liberale


Kreis Heinsberg